Ledererturm

Im 13. Jh. waren die Welser Bürger von Stadtmauern umgeben. Durch Jahrhunderte wachten die vier Stadttürme - Schmidturm, Fischerturm, Traunturm und Ledererturm - über das Geschehen der Stadt. Im 19. Jh. wurden drei von ihnen abgetragen. Nur der Ledererturm blieb als Wahrzeichen der Stadt Wels erhalten. Seinen Namen hat er vom Vorstadtteil "Viertel unter den Lederern". In der Weihnachtszeit zieht das Christkind in das Wahrzeichen der Stadt Wels und freut sich über strahlende Kinderaugen. Auf drei Etagen kann man das Himmlische Wolkenreich des Christkinds besuchen. Im Postamt können Feiertags-Grüße versendet und viele Geschenksideen entdeckt werden, wie beispielsweise der original handgefertigte „Ledererturm-Christbaumanhänger“. Ein Spielzimmer und mit verschiedensten Spielzeug unterschiedlichster Epochen wartet im ersten Stock auf die Kinder. Je höher man im Ledererturm steigt, umso mehr steigt auch die Spannung, denn ganz oben hat das liebe Christkind sein himmlisches Wolkenreich. Ganz besonders Braven erfüllt das Christkind vielleicht auch den einen oder anderen sehnlichen Wunsch. Darum lohnt es sich, einen Wunschzettel in den Postkasten zu werfen, denn das Christkind beantwortet – dank der Post – jeden Brief.

Zurück zur Übersicht