Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

MIDDLE OF THE ROAD

Kaiser-Josef-Platz

Die Supergruppe aus den 70ern zählt zu den 10 erfolgreichsten Gruppen der letzten 40 Jahre und ihr Superhit „Chirpy Chirpy Cheep Cheep“ zu den drei beliebtesten Oldies aller Zeiten! Viele weitere Songs ihrer bekannten Hits wie Tweedle Dee Tweedle Dum, Soley Soley, Sacramento, Samson and Delilah, Yellow Boomerang laden zum Mitsingen ein und bringen das Publikum in die 60er Jahre zurück.

 

Chic le Freak feat. Sounds of Sister Sledge

Kaiser-Josef-Platz

Eine gewaltige Show mit vielen Hits liefern „Chic le Freak feat. Sounds of Sister Sledge“. Die Souldiven werden mit den Songs wie „We are family“, „Lost in Music“, „He’s the greatest Dancer“, „Thinking of You“ und vielen weiteren Discohits den Spirit der 60er Jahre auf den Kaiser-Josef-Platz bringen.

HOAMSPÜ

Kaiser-Josef Platz, 19:00 Uhr

Davor werden wieder HOAMSPÜ um 19:00 UHR mit klassischem und aktuellem Austropop dem Publikum einheizen. Bereits zum dritten Mal ist die beliebte Band 2019 beim MusikfestiWels zu Gast.

TICKETS

freier Eintritt

VIP-Ticket: 69 € - (VIP Area Indoor & Outdoor, Getränke, Buffet) 

Verkaufsstellen:

Wels-Info: Stadtplatz 44, 4600 Wels 

Ö-Ticket

 

MINORITENPLATZ

Mit Sugar Baby Love schafften „THE RUBBETTES“ ihren größten Hit, den sie am Samstag am Minoritenplatz zum Besten geben werden. Martin Pyrker, Christoph Steinbach, Daniel Ecklbauer, Shorty’s Blues Kitchen sorgen mit Blues, Boogie Woogie und Rockn Roll für beste Tanzstimmung.

Johnny M. und Johnny M. & The Touthbreakers

Johnny M. Songs handeln von unerfüllbarer Beziehungsarbeit zwischen Mann und Frau, von Beziehungsflucht, dem Doppelleben einer Studentin, über pathetische Liebeserklärungen oder die politische Absage an die sexuelle Ausbeutung dieser Zeit. Auch die Ambivalenz des Verliebtseins findet in „Roses Got Thorns“ ihre musikalische Abrechnung.

Johnny M. & The Touthbreakers spielen in ihrem Programm auch Coverversionen von Künstlern wie den Rolling Stones, Bruce Springsteen, Bob Dylan, Johnny Cash, John Lennon und Eric Clapton. Dabei werden aber Songs nicht einfach nachgespielt, sondern bekommen durch leichte Abänderungen ein neues Feeling. Auch werden oft weniger bekannte Songs uminterpretiert. Die eigenen Songs fügen sich stilistisch ohne Unterbruch in das restliche Programm und die entsprechende Mischung der Reihenfolge aller Songs lasst dann einen Musikalischen Guss ohne Risse entstehen.