Der Burggarten in Wels lädt zu einen Selfie ein

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Wels, Sattledt und Kremsmünster als Region touristisch auf Erfolgskurs

Neuerlicher Nächtigungsrekord

Der Tourismusverband Region Wels, welcher die Stadt Wels und Sattledt umfasst und 2019 um die Marktgemeinde Kremsmünster erweitert wurde, verzeichnete im vergangenen Jahr mit 251.335 Nächtigungen mit einem Plus von 4,9 Prozent so viele Übernachtungen wie noch nie zuvor. Berücksichtigt man auch die freiwilligen Mitgliedsbetriebe in den Umlandgemeinden von Wels wurden knapp 299.500 Nächtigungen gezählt.

Der Tourismusverband Region Wels blickt auf das erfolgreichste Jahr des Verbandes zurück. Nicht nur die Region ist mit der Aufnahme der Tourismusgemeinde Kremsmünster gewachsen, auch die Zahl der Übernachtungen konnte weiter gesteigert werden. Mit 251.335 statistisch erfassten Nächtigungen wird ein Plus von 4,9 % im Vergleich zum Vorjahr erzielt. 138.684 Gäste, das sind rund 4 % mehr als 2018, haben in der Region genächtigt. Mit allen freiwilligen Mitgliedsbetrieben verfügt die Region über 59 Beherbergungsbetriebe mit rund 2.600 Betten und gesamt wurden knapp 299.500 Übernachtungen verzeichnet.

 

In der Stadt Wels konnte in den 30 Beherbergungsbetrieben mit 1.274 Betten im vergangenen Jahr mit 194.119 Übernachtungen (ein Plus von 5,6 %) bei 110.299 Ankünften (plus 5,9%) das bisher beste Nächtigungsergebnis erzielt werden. Vor zehn Jahren, im Jahr 2009, wurden zum Vergleich 156.319 Nächtigungen gezählt.  55 % der Welser Übernachtungsgäste kommen aus dem Ausland, Deutschland ist hier mit 43 % der Hauptmarkt, der Rest teilt ich auf 43 Nationen aus und spiegelt die Internationalität des Wirtschaftstourismus wider. Mit zahlreichen Sportveranstaltungen und Großveranstaltungen waren der Juni und besonders der Juli mit 19.651 Nächtigungen, der nächtigungsstärkste Monat des Jahres in der Stadt Wels.  Die Bettenanzahl hat sich im Jahr 2019 nur geringfügig verändert, mit dem im Jänner eröffneten neuen Ibis-Hotel in Wels stehen nun zusätzlich 232 Betten (ab 2020: gesamt 1.506 Betten) zur Verfügung.

 

Aufgrund der enorm guten Buchungslage der sieben Sattledter Beherbergungsbetriebe im Jahr 2018 ist mit 39.936 Nächtigungen ein leichtes Minus von 1,6 % zu verzeichnen. Der Rückgang ist auf weniger Stop-Over-Gäste im August zurückzuführen. 53 % der Gäste kommen aus dem Ausland, wobei im Vergleich zum Vorjahr um 9,6 % mehr Gäste aus Österreich und um 10 % weniger ausländische Gäste in Sattledt genächtigt haben.

Die Fusion der Tourismusgemeinde Kremsmünster wurde mit Ende März rückwirkend per Jänner 2019 vom Land Oberösterreich verordnet. In den elf Beherbergungsbetrieben mit 525 Betten wurden 17.280 Übernachtungen (ein Plus von 14,5%) in der Statistik erfasst. 5.673 Gästeankünfte wurden erfasst, von denen 42 % aus dem Inland kamen. Mit einem eigens gebildeten Ortsausschuss wird seit Beginn der Partnerschaft an neuen Projekten und der gemeinsamen Vermarktung gearbeitet.

 

Die Meldung der Nächtigungen und Ankünfte erfolgt in Wels bereits zu 100 Prozent über das elektronische Meldewesen und in den weiteren Gemeinden bereits zu einem hohen Anteil, somit ist der Verband Vorreiter in Bezug auf elektronische Meldung in Oberösterreich. Für die Planungen im Tourismus ist dies ein bedeutender Schritt. Im Gegensatz zur bisherigen monatlichen Übermittlung der Nächtigungsdaten kann bei der sofortigen Meldung mittels Schnittstelle die Tagesauslastung errechnet, nächtigungsschwache Tage und Wochen analysiert und dann mit Veranstaltungen und Angeboten gezielt an Verbesserungen gearbeitet werden. Zusätzlich lässt sich nach einer Veranstaltung ableiten, wie nächtigungswirksam diese war.

 

NEU: Übernachtungs- und Großveranstaltungskalender

Auch 2020 ist der Veranstaltungskalender der Region und Stadt prall gefüllt. Von Publikumsmessen, Sportveranstaltungen bis zum Truckertreffen und der Welser Weihnachtswelt ist vieles geboten. Das MusikfestiWels wird von 17.-18. Juli wieder tausende Musikbegeisterte in die Innenstadt locken, Headliner Julian le Play und Opus werden die Massen begeistern. Parallel findet das 13. ÖTB-Bundesturnfest mit über 5.000 TurnerInnen aus Österreich in Wels statt, welche das MusikfestiWels als Rahmenprogramm nutzen werden. Genau das ist die Devise des Verbandes für 2020, Terminüberschneidungen von Großveranstaltungen vermeiden oder bestmöglich für Alle nutzen. Der Verband hat eine neue technische Lösung geschaffen, mit der die Koordination und Terminfindung für Großveranstaltungen für alle Beteiligten vereinfacht werden soll. Berechtigte Nutzer können geplante und fixierte Großveranstaltungen eintragen und werden wöchentlich oder monatlich über den aktuellen Kalenderstatus informiert. Terminüberschneidungen können somit vermieden werden bzw. wenn nicht anders lösbar dementsprechend geplant und kommuniziert werden. Zugang werden Locations für Großveranstalter wie die Messe Wels, Trabrennbahn und ausgewählte Veranstalter haben. Der Verband informiert auf dieser Basis seine Partner aus Hotellerie, Gastronomie und Handel, um rechtzeitig z.B. in der Kontingentierung bei Buchungspattformen und in der Personalplanung reagieren zu können.

 

Wirtschaftliche Bedeutung von Großveranstaltungen

Der Wirtschaftstourismus mit Firmennächtigungen, Tagungen, Kongressen und Großveranstaltungen ist weiterhin die solide Basis des Tourismus in der gesamten Region. Den gesamten Wirtschaftsstandort zu betrachten, interessante UnternehmerInnen von heimischen Betrieben vor den Vorhang zu holen ist das Ziel der jährlichen gemeinsamen Presseeinladung der Business Touristik Wels und des Wirtschaftsservice Wels. Kongresse, wie der Kick-Off-Event des großen Naturkosmetikherstellers Ringana mit über 7.500 VertriebsmitarbeiterInnen letztes Wochenende, bringen Wertschöpfung in die ganze Region. Von der Unterbringung über die Location, Gastronomie und Handel können hier zahlreiche Betriebe profitieren. Die Business Touristik Wels hat den Veranstalter bei der Zimmervermittlung und bei der Information der Gäste vor Ort unterstützt.

 

Vermarktung bestehender Angebote

Die strategische Ausrichtung des Verbandes für die nächsten fünf Jahr auf die Schwerpunktthemen Wirtschaftstourismus, Bewegung, Genuss sowie Konzerte, Großveranstaltungen und Kultur bzw. Führungen und Rundgänge wurde im Sommer 2018 in einem gemeinsamen Strategieprozess definiert. 2019 galt es, das Thema Genuss – insbesondere das Thema „Soulness“ – in einem Strategieworkshop zu betrachten. Als Hauptstoßrichtung hat sich hier der Fokus auf den Wirtschaftstourismus und bestehende Zusatzangebote herauskristallisiert. Im Fokus der Aktivitäten des Verbandes in den nächsten beiden Jahren steht die Vermarktung bestehender Angebote. Vielfältige Aktivitäten von Kulturangeboten, Betriebsbesichtigungen, Stadtführungen, Veranstaltungen bis hin zu Freizeitaktivitäten wie der Tiergarten, Minigolf und Escape the Room werden verstärkt vermarktet. Diese Erlebnisse werden als „Business-Plus“ Angebote, die als Gruppe oder individuell, bei einem Besuch in der Region ausprobiert werden können in den Fokus der Vermarktung gestellt. Dies passiert mit neuen Infostellen in der gesamten Region, in Gastronomie, Handel und an Frequenzpunkten. Diese werden regelmäßig durch MitarbeiterInnen des Verbandes serviciert.

 

Die Rennradregion Wels stellt ein Kooperationspaket mit dem Extremsportler Wolfgang Fasching mit einer exklusiven Ausfahrt und Coaching in den Vordergrund. Die Vermarktung erfolgt über die Naturräume-Kampagne des Oberösterreich Tourismus. In einem neuen zweijährigen vom Land Oberösterreich geförderten Projekt werden die Themen Radfahren und Genuss verknüpft und unter dem Motto „Genuss auf zwei Rädern“ umgesetzt.

 

Voi guad Genusswanderung

Am 18. April startet die Region mit einer kulinarischen Wanderung in die Gastgartensaison. Entlang der rund 18 km langen Route zwischen Sattledt und Kremsmünster warten gastronomische Partner mit regionaler Hausmannskost und einem unterhaltsamen Rahmenprogramm auf. Wer eine Wanderpause einlegen möchte, kann den Shuttlebus nutzen, der neben den kulinarischen Stationen auch die Bahnhöfe der beiden Orte anfährt.

 

Statements: 

 

Stadt und Region haben in diesem ersten Jahr der gemeinsamen Vermarktung begonnen, zu einem Reiseziel zu verschmelzen. Das Jahr 2019 stand ganz im Zeichen der Vergrößerung des Verbandes und der Etablierung bestehender Themen wie dem Wirtschaftstourismus und der Rennradregion Wels. Wir freuen uns sehr über den erneuten Nächtigungszuwachs, ein Plus von 4,9 %, und die gemeinsam mit den freiwilligen Mitgliedsbetrieben erreichte Nächtigungsanzahl von knapp 299.500.

Aufsichtsratsvorsitzender Tourismusregion Wels, KR Helmut Platzer

 

Das Veranstaltungsangebot in der Stadt ist breit gefächert und gerade Großveranstaltungen leisten ihren Beitrag zum erneut sehr positiven Nächtigungsergebnis. Die Initiative des Verbandes, eine technische Lösung für die bessere Koordination und Abstimmung dieser Termine umzusetzen, ist ein wichtiger Schritt in der Zusammenarbeit aller involvierten Stellen.

Bürgermeister Stadt Wels, Dr. Andreas Rabl

 

Die volle Integration der Beherbergungsbetriebe in die Arbeit des Verbandes ist insbesondere im Wirtschaftstourismus spürbar. Großveranstaltungen und Kongresse strahlen in die Region aus und die Umsetzung des elektronischen Meldewesens in der Gemeinde wird ein weiterer wichtiger Schritt in der Zusammenarbeit sein.

Bürgermeister Marktgemeinde Sattledt,  Ing. Gerhard Huber

 

Das erste Jahr im Tourismusverband Region Wels war geprägt durch das Kennenlernen und Zusammenfinden. Neue Strukturen auf Ortsebene wurden geschaffen, um hier den Grundstein für die zukünftige Zusammenarbeit zu legen. Die rasche Implementierung des elektronischen Meldewesens und die positive Entwicklung der Nächtigungszahlen lassen uns positiv in die gemeinsame Zukunft schauen.

Bürgermeister Marktgemeinde Kremsmünster,  Ing. Gerhard Obernberger

 

Firmenkongresse, Großveranstaltungen und das Messegeschehen wirken sich sehr erfreulich auf die Tourismusbilanz aus. Ringana hat gezeigt, dass die Branche des Direkvertriebs noch enormes Potential für den Tourismus und auch für die Messe hat. Mit solchen Kongressen lassen sich sowohl die Nächtigungszahlen als auch die durchschnittlichen Tagesausgaben steigern. Das neue Hotel Ibis Wels wird bereits gut angenommen und durch unser Nächtigungswachstum sind Hotelinvestoren bereits auf Wels aufmerksam geworden.

Wirtschaftsstadtrat der Stadt Wels, Peter Lehner

 

Im vergangenen Jahr galt es, neue Arbeitsbereiche, neue handelnde Personen und viel neue Infrastruktur zusammenzuführen. Nun konzentrieren wir uns auf die Vermarktung der Region und der bestehenden Angebote. Die Zusammenarbeit mit Handel, Gastronomie und den Gemeinden ist hier enorm wichtig, wir müssen unsere Partner zu den besten Verkäufern der Region machen. Dazu müssen wir ihnen die Basisinformation in die Hand geben und das dafür notwendige Netzwerk und die persönliche Betreuung schaffen.
Geschäftsführer Tourismusregion Wels, Peter Jungreithmair MBA