Der Burggarten in Wels lädt zu einen Selfie ein

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Static Map

Römermedaillon

Besondere Eigenschaften
In der Fassade des Hauses Stadtplatz 18 ist ein Römerstein eingemauert, auf dem in einem Rundmedaillon ein Mann und eine Frau (vermutlich ein Ehepaar) reliefartig dargestellt sind.

Die Welser Bevölkerung glaubte noch im 18. Jhdt., dass es sich bei diesem Ehepaar um ein mittelalterliches handle, welches unzertrennt die Pest überlebt habe.

Der Stadtpfarrer Felix von Froschauer (gest. 1810), der sich damals schon mit der antiken Vergangenheit der Stadt Wels genauer befasste, räumte mit dieser Legende jedoch auf, da er das Relief eindeutig als römisch erkannte.

Lage:
Am Stadtplatz

Parken:
Gebührenparkplätze am Stadtplatz sowie in der Fischergasse
Gratisparkplätze am Messegelände (10 min zu Fuß)

Kontakt & Service

Römermedaillon
Stadtplatz 18
4600Wels

Telefon: +43 7242 67722
E-Mail: info@wels-info.at
Web: www.wels-info.at

Römermedaillon
Stadtplatz 18
4600 Wels

Telefon: +43 7242 67722
E-Mail: info@wels-info.at
Web: www.wels-info.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

powered by TOURDATA

Besichtigung jederzeit möglich da direkt am Stadtplatz

Allgemeine Preisinformation:

öffenlich zugänglich, kostenlose Besichtigung

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Lage:
Am Stadtplatz

Parken:
Gebührenparkplätze am Stadtplatz sowie in der Fischergasse
Gratisparkplätze am Messegelände (10 min zu Fuß)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Eignung

Saison

Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Barrierefreiheit

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Sehenswürdigkeiten
Römermedaillon
Wels

In der Fassade des Hauses Stadtplatz 18 ist ein Römerstein eingemauert, auf dem in einem Rundmedaillon ein Mann und eine Frau (vermutlich ein Ehepaar) reliefartig dargestellt sind. Die Welser Bevölkerung glaubte noch im 18. Jhdt., dass es sich bei diesem Ehepaar um...