Der Burggarten in Wels lädt zu einen Selfie ein

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ ERFOLGREICHER WEG 2018 FORTGESETZT - WELS ALS VORREITER

ERFOLGREICHER WEG 2018 FORTGESETZT - WELS ALS VORREITER

50 Eröffnungen auf rund 6.390 m² Verkaufsfläche im Jahr 2018 in der Welser Innenstadt. Den Vermietungsgrad per Dezember 2018 auf 97,06 % weiter erhöht. Darüber hinaus 43 gewerbliche Betriebsansiedelungen im Stadtgebiet – rund 600 neue und 870 erhaltene Arbeitsplätze durch vom WSW begleitete Projekte. Diese Ergebnisse präsentierte das Wirtschaftsservice Wels, welches in Kooperation mit der Stadt Wels, der Wels Marketing & Touristik GmbH, der Wirtschaftskammer Wels, der Wels Betriebsansiedelungs-GmbH und der Business Upper Austria nun seit 3 Jahren erfolgreich die Kräfte im Ansiedelungsmanagement und Standortmarketing bündelt.

50 Eröffnungen in der Innenstadt – ein weiterer Beitrag zur Belebung der Welser City

21 Neuansiedelungen, zwölf Übersiedelungen, acht Neuübernahmen, acht Wiedereröffnungen nach Modernisierungen sowie ein Pop-Up-Store sorgen in der Innenstadt für ein äußerst positives Jahresergebnis des WSW. Insgesamt 50 Eröffnungen stehen 29 Schließungen gegenüber. Das entspricht einem Höchstwert beim Vermietungsgrad von 97,04 % in der Welser Innenstadt per Dezember 2018 (Vorjahr: 95,84 %).

 

Qualitativer Branchenmix mit vielen neuen inhabergeführten Fachgeschäften und namhaften Marken – der konsequente „WELSER WEG“ für die Innenstadt

Der Erhalt und die Stärkung des Branchen- und Unternehmensmix am „Top-Wirtschafts- und Bildungsstandort Wels“ ist eines der zentralen Anliegen des WSW. Gerade die Welser Innenstadt ist mit den vielen qualitativen und eigentümergeführten Shops, Boutiquen, Dienstleistern und Gastronomiebetrieben von einem hohen Qualitätsstandard geprägt. Individualität und Alleinstellungsmerkmale der Anbieter werden im Wettbewerb der diversen Vertriebskanäle um den Kunden für Innenstädte immer wichtiger.

 

Auch 2018 wurden zahlreiche neue inhabergeführte Geschäfte, wie beispielsweise „Klaus-Gmeiner-Optik“ (170 m²), "GLÜXMOMENT" mit dem Shop-in-Shop Konzept von "s‘Fachl" (gesamt 179 m²), „Spielwaren Wöss“ (70 m²), HRINKOW Bike-Store & BIKEDOC (73 m²), "Lilly die Fee" Braut-und Abendmode (130m²) eröffnet. Der Modeschwerpunkt der Stadt wurde auch durch die Ansiedelung von weiteren starken Marken wie „More & More“ (112 m²), „Ulla Popken“ (205 m²), „Basler Beauty“ (124 m²), sowie der Neuübernahme von "Benetton & Sisley Wels" (335m²) weiter gestärkt. Vor allem die Innenstadt erlebt seit Beginn der Tätigkeiten des WSW eine massive Aufwertung im Branchen- und Mietermix, sowie der Einkaufsatmosphäre, wodurch die Frequenz, affines Publikum und die Verweildauer bewusst gesteigert werden konnten. Dies bestätigte auch die am 19. November 2018 präsentierte „Einzelhandels-und Wirtschaftsstrukturanalyse 2018“ der GMA.

 

Beide Fußgängerzonen verfügen mittlerweile über einen Vermietungsgrad von 98,8 %. Weitere Erfolge gab es auch in den Bemühungen, im Branchenmix mehr Gastroangebot zu schaffen. Die Übersiedelung von „Backwerk“ mit modernstem Ladenkonzept in die Bäckergasse, die Eröffnung von Naschmarkt am Kaiser-Josef-Platz, sowie „Frieda Cafe-Bar“ in der Gortana Passage, bringen zusätzliche Vielfalt in den Gastromix der Welser Innenstadt. Das Dienstleistungssegment wurde zB. durch die Eröffnung der modernen Postfiliale mit SB-und Servicezone am Kaiser-Josef-Platz (267 m²) oder dem "Max´s Dampfershop" (54 m²) am Stadtplatz weiter gestärkt. Aufbruchsstimmung bei den bestehenden Betrieben zeigen die vielen Modernisierungen, Erweiterungen oder Übersiedelungen auf größere Flächen, wie z.B. Schwabegger Optik, Schmuckwerkstatt Emmerstorfer, Cioccolateria Marinello, Intimissimi, Calzedonia, All in One, uvm.

 

Pro-Aktives Management von Leerständen

6.390 Quadratmeter neu eröffnete Geschäftsflächen in der Innenstadt – weitere Absenkung und Stabilisierung der Leerstandquote auf 2,94 Prozent lautet die Bilanz. Die weiteren 50 Eröffnungen für das Jahr 2018 sorgen auch bei der Leerstandquote für eine nachhaltige positive Entwicklung und Belebung der Welser Innenstadt. Von 331 Lokalen (ABC–Lagen) in der Innenstadt standen somit per Dezember 2018 nur noch 16 Flächen zur Vermietung frei (4,8 % der Shops).

 

Vor allem die für den Handel wesentlichen A- und B-Lagen weisen per Jahresende eine positive Veränderung auf. In den Fußgängerzonen und angrenzenden A-Lagen waren 98,9 % der Verkaufsflächen vergeben. In den A- und B-Lagen standen in Summe 5,07 % der 296 Shops – 3 Shops in A-Lage (4,2%) und 12 Shops in der B Lage (5,3%) – zur Vermietung frei. Details dazu werden im jährlichen City Retail Report 2018 von Standort und Markt auch ab Ende Februar 2019 wieder veröffentlicht. Während österreichweit die Leerstände im Schnitt in Innenstädten jährlich um 0,5 %-Punkte (Leerstandquote im Ö-Schnitt der 22. wichtigsten Innenstädte per 31.12.2017: Leerstandquote 5,4%/Quelle: City-Retail-Report 2017/2018 Standort + Markt) steigen, liegt Wels durch ein professionelles Leerflächenmanagement und massive Absenkung der Leerstände auf einen historischen Tiefstand von 2,94 % nun das 3. Jahr hindurch im positiven Gegentrend.

 

Stabile Frequenzen in der Welser Innenstadt

Wels ist auch hier Vorreiter. Kundenströme und Besucherzahlen werden nach dem neuesten Stand der Technik an zwei Punkten in der Welser Fußgängerzone gemessen. Für die Akquise von Handelsmietern sind die Frequenzdaten und deren laufende Entwicklung ein wichtiges Entscheidungskriterium im Ansiedelungsprozess. Insgesamt wurden an den beiden Messpunkten in den Fußgängerzonen Bäckergasse und Schmidtgasse im Jahr 2018 bis Ende Dezember 5.840.784 Messungen (+0,11% zum Vorjahr) registriert. Der frequenzstärkste Monat war der Dezember mit ca. 595.000 Messungen und das Schlusslicht war der Februar mit rund 388.000 Messungen.

 

50 Eröffnungen in der Innenstadt – 43 gewerbliche Betriebsansiedelungen – rund 600 neue und 870 erhaltene Arbeitsplätze im Jahr 2018

 

95 Anfragen bearbeitet das Wirtschaftsservice Wels aktuell in Fragen der gewerblichen Objekt- und Flächenansiedelung. 43 gewerbliche Ansiedelungen wurden im Jahr 2018 fixiert. Der C-Teile Spezialist Kellner & Kunz AG in der Boschstraße konnte ein benachbartes Areal erwerben, wodurch künftiges Wachstum auf insgesamt 40.000m² Fläche ermöglichen wurde. Der in Bau befindliche Zubau wird bereits 2019 mit 200.000 zusätzlichen Behälterplätzen im Kleinteilelager und 15.000 Pallettenplätzen im Hochregallager in den Teilbetrieb gehen. 2020 soll der Vollbetrieb erfolgen. Kellner & Kunz setzt so mit einer Gesamtinvestition von € 40 Mio. und der dualen Ausbildungsakademie im Wettbewerb um Fachkräfte ein klares Bekenntnis zum Standort Wels.

 

Neue kreative  Immobilienprojekte, wie die WERKSTATT WELS (Fertigstellung 2018) in verkehrsgünstiger Lage direkt an der B1 und Autobahnknoten Wels-West mit rund 6.000m² Werkstätten-, Ausstellungs- und Büroflächen bieten attraktivste Rahmen-bedingungen für die Ansiedelung von neuen und expansiven Unternehmen am Top-Wirtschaftsstandort Wels.

 

Der Wirtschaftsservice Wels begleitet derartige Projekte in der Verwertung als Anlaufstelle für Interessenten und bietet den Betreibern mit dem eigenen Immofinder für Gewerbeimmobilien in Wels auf www.wels.at/immobiliensuche eine zusätzliche Vertriebsplattform an. So gelang es am Beispiel der WERKSTATT WELS binnen kürzester Zeit einen hohen Vermietungsgrad durch Ansiedelung von Unternehmen, wie Xylem, Plan², Sensideon, The Hive, Wertgarner, uvm. gemeinsam zu erreichen und diese Unternehmen an den Standort Wels zu binden. Auch das WORKSPACE Wels konnte 2018 - durch hohen Zulauf aus der Start-UP-Szene - bereits seine 3. Ausbaustufe eröffnen und beherbergt bereits ca. 50 Unternehmen.

 

Wels punktet hier zunehmend durch seine zentrale Lage als Verkehrs- und Datenknotenpunkt, moderne Arbeitswelten und professionelles Locationmanagement durch das Netzwerk des WSW.

 

600 neue Beschäftigte und 870 erhaltene Arbeitsplätze in Wels

Einschließlich der 43 gewerblichen Betriebsansiedelungen konnten im Jahr 2018 durch die Projekte des WSW ca. 600 neue Arbeitsplätze geschaffen und zusätzlich rund 870 Jobs am Standort Wels abgesichert werden. Umgerechnet erhöhen sich dadurch die zukünftigen Kommunalsteuereinnahmen der Stadt Wels um ca. 600.000 Euro. Zudem werden rund 874.000 Euro an Steueraufkommen durch die abgesicherten Arbeitsplätze nachhaltig erhalten.

Wirtschaftsservice Wels – Kooperationsnetzwerk als Vorreiter in Österreich

Seit April 2016 bündelt Wels mit der Umsetzung des Projektes Wirtschaftsservice Wels (WSW) die Kräfte am Wirtschaftsstandort. Als eine der ersten Schwerpunktmaßnahmen des Neupositionierungsprozesses konzentriert das Wirtschaftsservice Wels sämtliche Aktivitäten im Standortmarketing und in der Betriebsansiedlung. Die Stadt Wels, die Wirtschaftskammer Wels (WKO), die Business Upper Austria (BIZ-UP), die Wels Betriebsansiedelungs-GmbH (WBA) und die Wels Marketing & Touristik GmbH (WMT) arbeiten projektbezogen zusammen.

 

Auf operativer Ebene bringen die fünf Netzwerkpartner in einzigartiger Matrixorganisation – ohne zusätzliche Strukturen aufzubauen – ihre jeweiligen Stärken und Kernkompetenzen in den Wirtschaftsservice Wels ein. Neben einem laufenden Informationsaustausch in den Projekten erfolgen regelmäßige 14-tägige Treffen der Partner bei denen Anfragen, Verfahrensthemen und Themen im Standortmarketing besprochen und die nächsten Schritte vereinbart werden. Weiters finden vierteljährliche Strategie-Meetings der Netzwerkpartner, ergänzt um Vertreter aus Wirtschaft, Infrastruktur und Politik statt, um grundsätzliche Standortstrategien zu besprechen. Die Messung des Erfolges erfolgt vierteljährlich auf Basis vorab klar definierter KPI´s.

 

Die strategischen Ziele des WSW sind:

  • Beschäftigung sichern und ausbauen
  • Wertschöpfung erhalten und stärken
  • Branchen- und Unternehmensmix bewahren und ausbauen
  • Vernetzung von Bildung, Forschung und Wirtschaft
  • Belebung der Innenstadt
  • Gemeinsame Entwicklung der Wirtschaftsregion

 

Neue Struktur mit optimalem Service für bestehende und neue Unternehmen am Standort Wels

Das Service für Unternehmen umfasst die Leistungsfelder Ansiedelungsmanagement, Verfahrensbegleitung und Standortmarketing, mit all ihren Anforderungen neuer und bestehender Unternehmen im Locationprozess.

 

Die WMT und WBA bringen sich mit Standortmarketing, sowie als 1. Anlaufstelle für Unternehmen im Ansiedelungsmanagement mit intensiver Branchenvernetzung am Gewerbeimmobilienmarkt, einer eigenen Standortdatenbank für Wels mit Infos über verfügbare Flächen und Objekte, einem pro-aktivem Leerflächenmanagement, sowie dafür spezifischem Branchen-Know-how und umfassendem Kontaktpool im Retailsegment, sowie Daten & Fakten zum Standort Wels ein. Weiters in der Verwertung von Gewerbeobjekten und Verwertung von Gewerbegrundstücken ein. Die WBA hat in den letzten Jahren viel an Kompetenz in der Entwicklung und Verwertung von Gewerbegebieten in Wels angeeignet um hier selbst laufende Betriebsflächen für Anfragen zur Verfügung stellen zu können. Aktuell verfügt die WBA in den Betriebsgebieten Wimpassing und Wels-Nord/Unterleithen über sofort verfügbare 5,2 ha Gewerbeflächen, sowie 1,2 ha Grundstücke für Wohnbau.

 

Die Business Upper Austria bringt sich als OÖ Standortagentur durch ihre nationale und internationale Vernetzung mit Standortanfragen sowie in Fragen der Raumordnung und Förderungsthemen ein.

 

Die WKO Wels bietet mit dem Gründerservice eine Anlaufstelle für Neugründer. Begleitet neue und bestehende Unternehmen in Fragen der rechtlichen Rahmenbedingungen, Gewerbeordnung, Arbeitsplatzbeschaffung und bietet Aus-und Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter und Unternehmer. Ein immer wichtiger Schwerpunkt der WKO als Sozialpartner sind auch Maßnahmen zur Bereitstellung und Qualifikation von Fachkräften durch ihr Engagement am Bildungsstandort Wels und die Entwicklung neuer Ausbildungssysteme (wie zB. die duale Ausbildung) durch enge Vernetzung von Unternehmen mit den Bildungseinrichtungen am Standort Wels und darüber hinaus.

 

Die Stadt Wels bringt sich vor allem im Bereich der formellen und informellen Verfahrensbegleitung der Behörde, sowie im Förderwesen und raschen Entscheidungen auf politischer Ebene in das Netzwerk des WSW ein.

 

Aufgrund der optimalen Lage der Stadt, der Positionierung als eine der stärksten Wirtschaftsregionen (zweitstärkstes BRP mit € 51.300 in Österreich) und als bedeutender Standort für Bildung, Forschung und Entwicklung, bringt Wels bereits attraktive Bedingungen mit. Mit dem Wirtschaftsservice Wels werden sämtliche Aktivitäten im Standortmarketing und der Betriebsansiedelung koordiniert und vernetzt. Davon profitieren sowohl neugegründete als auch ansässige Unternehmen. Es ist im Rahmen des Ansiedlungsmanagements und Standortmarketings erste Anlaufstelle für Betriebe und Verfahrensbegleiter in Behördenthemen. Durch die laufende eigene Akquise und intensive Kooperation mit dem Gewerbeimmobilienmarkt können ausreichend Flächen und Objekte bereitgestellt werden.

 

WSW - Ausblick 2019

 

Neue Shops sorgen für weiterhin viel Bewegung in der City

Bereits am 13. Dezember eröffnete BIPA seinen völlig neuen Standort (über 500 m²) am Kaiser-Josef-Platz 50, Imperial-Reisen folgt im Jänner am KJ 55, "Ten Chans´s Asia-Bistro" am Standort Stadtplatz 39 folgt durch Neuübernahme auf den bisherigen Anbieter Hot Dox. 1a LED Shop (Ringstraße 1) wird wegen Pensionierung ab 1.1.2019 neu übernommen. In der Pfarrgasse 3 entsteht mit „Himalayan Küche“ ein neues Imbisslokal mit Schwerpunk auf indische und chinesische Küche. Die neue Polizeidienststelle wird voraussichtlich im Laufe August/September 2019 auf den Neubau am KJ 50 (vormals Greif) übersiedeln. Familie Karlovits saniert bereits ihr Objekt in der Pfarrgasse 8. Dort wird im Bereich der ehemaligen Shisha-Bar eine Rezeption für die „City-Rooms“ eingebaut und Ende Jänner in Betrieb gehen. Zahlreiche weitere Projekte konnten darüber hinaus bereits fixiert werden, Infos dazu folgen, sobald von den Unternehmen freigegeben.

 

WBA – Wels Nord / Unterleithen - ein Betriebsbaugebiet von europäischem Format

Direkt an der A 25 und im Anschluss an die ca. 9 ha Gewerbeflächen der Stadlhof 1-4 GmbH in der Leopold-Spitzer-Straße hat die WBA im Jahr 2017 ca. 6 ha Grünland erworben. Im Jahr 2018 konnten die für das Projekt nötigen Tauschverträge, Anrainervereinbarungen, der Abriss des bestehenden Bauernhofes, das nötige Verkehrsgutachten, die Verfahren betreffend der Umwidmung, der Bebauungslanung für das geplante Wohngebiet (1,2 ha), sowie der Verordnung der erforderlichen Aufschließungsstraßen (Verlängerung der Spitzer-Straße, neue Aufschließung Straße im Wohngebiet) abgeschlossen werden werden. Durch bereits vorliegende Bauplatzbescheide für die Baufelder wurden hier per Ende 2018 baureife Grundstücke für Gewerbe und Wohnbau geschaffen. Besonders für großflächige Ansiedelungen sind 4 ha Gewerbegrund mit Widmung B und MB interessant und sofort verfügbar. Die Verwertung wurde bereits gestartet und erste Parzellen für Einfamilienhäuser im mitentwickelten Wohngebiet bereits verkauft. Die Errichtung der nötigen verkehrlichen und technischen Infrastruktur wird bereits ab Frühjahr 2019 begonnen.

 

Potentiale für neue Betriebsflächen in Wels – Ausblick / 1,2 ha in Wimpassing sofort verfügbar

Im Betriebsgebiet Wimpassing verfügt man aktuell noch über 1,2 ha B-Widmungsfläche direkt an der Autobahn und der künftigen Anschlussstelle – sofort verfügbar!

 

Durch die 2019 in Bau befindliche neue Erschließungsachse vom AST-Wimpassing bis zur Vogelweidestraße, ergeben sich neue Entwicklungsperspektiven für künftige Betriebsflächen im dortigen Umfeld. Die WBA wird sich daher 2019 verstärkt diesem Zielgebiet zuwenden und weitere Flächenankäufe und -entwicklungen prüfen. 

 

 

3 Jahre Wirtschaftsservice Wels – eine sehr erfreuliche Zwischenbilanz

Im Zeitraum 2016-2018 konnten alleine in der Welser Innenstadt 169 Projekte realisiert und eröffnet werden (versus 88 Schließungen). Die Leerstandquote von 10, % (Standort + Markt – Bericht 2015) in Wels auf aktuell 2,94 % abgesenkte werden (-7,96%-Punkte). Von ursprünglich 33 Leerständen sind aktuell nur noch 16 übrig. Dies trotz zunehmender Herausforderungen im Marktumfeld im Handel. Der Zurückhaltung von Ketten in B+C Lagen kann bisher erfolgreich durch individuelle, inhabergeführte Konzepte entgegengewirkt werden. Die A-Lage ist für Ketten wieder interessant, was die vielen namhaften Konzepte in den Fußgängerzonen zeigen. Die Basis des WSW ist hier die enge Vernetzung mit den Eigentümern, den Dienstleistern am Gewerbeimmobilienmarkt, Interessenten und Know How im Retailsegment. Die positive Entwicklung spiegelt sich ja auch in der aktuellen GMA Studie 2018 wieder (+13% Umsatz auf rund 880 Mio. € gegenüber 2012 in der Stadt Wels).

 

Die Kernaufgabe des WSW ist seit seiner Implementierung im Jahr 2016 die Schaffung und der Erhalt von Arbeitsplätzen. Unter Einbeziehung der seither 101 begleiteten und fixierten Projekte im Gewerbesegment (Objekt- und Flächenansiedelungen) konnten bisher kumuliert bis Ende 2018 rund. 2.200 Arbeitsplätze neu geschaffen und 2.400 Arbeitsplätze erhalten werden. Aus diesen Projekten ergibt sich künftig ein jährliches potentielles Kommunalsteueraufkommen von aktuell € 4,63 Mio. p.a. für die Stadt Wels.

Statements:

 

Bgm. Dr. Andreas Rabl

 

„Die vielen Ansiedelungen bringen Belebung in die Welser Innenstadt. Das Stadtbild und die Einkaufsatmosphäre hat sich durch die intensiven Bemühungen im Leerflächenmanagement für jeden erkennbar deutliche verbessert. Die WBA hat sich im Jahr 2018 durch die Entwicklung von neuen ca. 5,2 ha Gewerbeflächen in Unterleithen und Wimpassing zur Versorgung von Betrieben mit Flächen sehr gut aufgestellt. Durch die Baureifmachung sind diese Flächen mit Top-Lagequalität und Verkehrsanbindung in Wels sofort für den Bedarf von Unternehmen mit entsprechenden konkreten Projekten und weiterem Mitarbeiterraufkommen verfügbar. Weiters wird wichtiger Raum zur Realisierung von Wohnraum in Unterleithen mit 10 Einfamilienhaus-Parzellen und 2 Doppelhaus-Parzellen geschaffen.

 

Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner

 

„Das Wirtschaftsservice Wels sorgt für eine überaus positive Entwicklung in der Betriebsansiedelung und im Standortmarketing der Innenstadt und ist eines der ersten umgesetzten und sichtbaren Maßnahmen im Zuge der Neupositionierung der Stadt Wels. „Wels ermöglicht“ ist nicht nur ein Slogan sondern eine gelebte Markenbotschaft in Wels, was die Kennzahlen mit 50 Eröffnungen in der Innenstadt,  und einen damit verbundenen historischen Tiefstand bei den Leerständen mit 2,94 % und 43 arbeitsplatzschaffenden Betriebsansiedelungen im Jahr 2018 weiterhin erfolgreich bestätigen.“

 

Mag. Franz Edlbauer, Obmann WKO Wels

 

„Das Wirtschaftsservice Wels leistet einen äußerst wertvollen Beitrag für die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Stadt Wels. Die Kooperation zwischen der Stadt Wels, der WKO Wels, der Wels Marketing und Touristik GmbH, der Welser Betriebsansiedelungs- GmbH und der Biz-up ist ein Vorzeigemodell, was sich nicht zuletzt in der Erfolgsbilanz 2018 wiederspiegelt. Vor allem in der Innenstadt sind die richtigen Weichen gestellt worden und viele inhabergeführte Geschäfte haben sich in Wels niedergelassen. Dennoch stehen in Zukunft eine Vielzahl von großen Herausforderungen an. Gerade im Bereich der Unternehmensnachfolge muss das WSW bestmögliche Unterstützung leisten um die Betriebe und in weiterer Folge die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Wels zu halten.“

 

Peter Jungreithmair, MBA, GF Wels Marketing & Touristik GmbH / WBA

 

„Das Erfolgsrezept des Wirtschaftsservice Wels ist die engagierte und professionelle Zusammenarbeit aller Partner und beteiligten Personen. Die direkte Kommunikation zwischen allen Partnern erfolgt auf Augenhöhe und somit können Planungen, Projekte, Abstimmungen und Entscheidungen auf kurzem Wege erfolgen.“