Wolfgang Fasching macht ein Selfie mit einer Gruppe Rennradfahrer am Stadtplatz Wels

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Gibraltar to Nordkap - Wolfgang Fasching jagt den Weltrekord

9 Länder, 12 Tage, ein Weltrekordversuch

Wolfgang Fasching, der Mann der Extreme, ist nun stolzer Weltrekordhalter der Süd-Nord-Durchquerung Europas. Was als extremes Vorhaben begann wurde zur Wirklichkeit – die Fahrt von Gibraltar zum Nordcap, und das in nur 10 Tagen 20 Stunden 47 Minuten. Trotz schwerem Unfall und teilweise widrigen Wetterbedingungen hat er das Nordkap in dieser sensationellen Zeit erreicht.

Das Abenteuer begann am 05. August 2019 um 17:00 Uhr in Gibraltar. Die Route verlief durch Spanien, Frankreich, die Niederlande, Belgien, Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen. Insgesamt absolvierte Wolfgang Fasching 5.656 Kilometer und 30.000 Höhenmeter, wobei er nur ein Ziel vor Augen hatte: Den ehemaligen Weltrekord von 12 Tagen und 20 Stunden von Dr. Franz Kaserer zu unterbieten. Für dieses ehrgeizige Ziel nahm er die tägliche Fahrt von 500 Kilometern im Speedrace und mehr auf sich, wobei er täglich nur 2 bis 4 Stunden pausierte. Und tatsächlich wurde sein Einsatz mit Erfolg gekrönt!

 

Im belgischen Lüttich, nach rund 2.200 Kilometern, krachte am Tag 4 von hinten ein kleiner Lieferwagen in das Pacecar von Wolfgang Fasching. Durch die Wucht des Aufpralls erfasste das Pacecar auch den vor ihm fahrenden Athleten, der auf der Windschutzscheibe landete. Der Extremsportler, der tags darauf seinen 52-jährigen Geburtstag feierte, wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte gaben Entwarnung - keine Brüche, „nur“ Abschürfungen waren die Folge. Das Abenteuer konnte weitergehen. Nicht umsonst wird Wolfgang Fasching als Extremsportler bezeichnet. Neben dem Weltrekord der Süd-Nord-Durchquerung Europas steht auch die Besteigung der Seven Summits, der 10.000 Kilometer langen Durchquerung Asiens und dem Weltrekord beim Race Across Australia, sowie der dreimalige Sieg beim Race Across America auf seiner Erfolgsliste.

 

„Mein persönliches Ziel war es, dieses Projekt mit meinem Team in einer schnellen Zeit zu finishen. Das haben wir trotz des tragischen, aber im Nachhinein glimpflichen Unfalls geschafft, was eine irrsinnige Erleichterung ist“, sagte Fasching am Nordkap.

 

Die Rennradregion Wels unterstützte Wolfgang Fasching bei seinem Vorhaben und ist stolz auf den Weltrekordhalter, der gleichzeitig als Testimonial für die Region fungiert und für seinen Weltrekord zahlreiche Trainingskilometer in der Region um Wels absolvierte.

Weitere Infos und Fots unter www.fasching.co.at

Wolfgang Fasching vor dem Start seines Weltrekordversuches Nordkap to Gibraltar beim Interview.
Wolfgang Fasching beim Weltrekorderversuch Nordkap to Gibraltar Tag 4
Wolfgang Fasching vor dem Start zum Weltrekordversuch Nordkap to Gibraltar mit den Flaggen der neun zu durchquerenden Länder.

Das war der Prolog der Österreich Rundfahrt 2019

Wels blickt zurück auf den spektakulären Auftakt der Österreich Rundfahrt 2019. Das Einzelzeitfahren führten die Teilnehmer durch die schönsten Seiten der Innenstadt und entlang der Traun. Das spannende Kräftemessen der Sportler konnte Jannik Steimle vom Team Vorarlberg Santic für sich entscheiden.

Nun richtet sich der Blick der Radsportbegeisterten auf Grieskirchen, wo am 07.07.2019 der Startschuss zur ersten Etappe Österreich Rundfahrt fällt. Über sechs Tage hinweg liegen Stationen im ganzen Land auf der Route, begonnen bei Freistadt, über Zwettl, Wiener Neustadt, Kirchschlag, Frohnleiten, Radstadt, Fuscher Törl, Bruck und Kitzbühel. Der Sieger wird abschließend am Kitzbüheler Horn gekürt.

Rennradfahrer fährt beim Prolog der Österreich Rundfahrt 2019 über den Stadtplatz Wels

Prolog der Österreich Rundfahrt 2019

Am 06. Juli stehen Wels und die Rennradregion Wels wieder ganz im Zeichen des Radsports. Nicht wie in den letzten zwei Jahren als Zielort der Schlussetappe, sondern mit einem spektakulären Einzelzeitfahren in der Welser Innenstadt als Auftaktrennen der 71. Österreich Rundfahrt.

Ein weiteres Mal wird die Österreich Rundfahrt der Rennradregion Wels einen Besuch abstatten. Nachdem bereits im Jahr 2017 und 2018 der Sieger gekürt wurde, wird dieses Jahr am 06. Juli 2019 ein spannendes Einzelzeitfahren stattfinden, bei dem die Sportler ihr Können auf einer etwa 2 Kilometer langen Runde unter Beweis stellen können. Der Streckenverlauf präsentiert die schönsten Seiten der Innenstadt - mit einem Start am Stadtplatz durch den Ledererturm, durch die Pollheimerstraße und am Welios vorbei in die Traunuferstraße, entlang der Traun und der abschließenden Zieleinfahrt bei der Stadtpfarrkirche .

Der Start wird anschließend am 07. Juli 2019 in Grieskirchen stattfinden.

Zieldurchfahrt Österreich Rundfahrt 2018
Logo: 71. Österreich Rundfahrt 2019

Willkommen in der Rennradregion Wels - urbanes Lebensgefühl, unverwechselbare Landschaften und eine leidenschaftliche Rennradszene!

Die beiden "Upper moments" - Videos des Oberösterreich Tourismus zeigen den Charakter der Region, der Rennradler und deren Leidenschaft, sowie einen besonderen Moment während einer ihrer Ausfahrten. 

Die Videos können hier angesehen werden.

Eine Gruppe Rennradfahrer steht auf Feldstraße, Pause während einer Ausfahrt durch die Rennradregion Wels

"Die Welser Rennradszene lebt. Als Gast findet man schnell seinen Platz... Natur, Ruhe, freie Straßen und viele Höhenmeter: Die Region um die Stadt Wels in Oberösterreich ist noch ein Geheimtipp unter den nahen Trainings- und Urlaubsdestinationen für Rennradfahrer."

Mit diesen Worten beschreibt Johann Fährmann, ein Redakteur des Magazines RennRad, seinen Aufenthalt in der Rennradregion Wels. Sein Artikel beschreibt das Wesen der gesamten Region: Die einzigartige Kombination aus Stadt, Land und Fluss, die Vielfältigkeit der Touren, unsere lokale Herzlichkeit, sowie die leidenschaftliche Rennradszene.

Der Bericht kann hier abgerufen werden.

Rennradregion Wels Trikots und Ärmlinge

In Kooperation mit dem oberösterreichischen Sportbekleidungshersteller Löffler haben wir ein eigenes Rennradregion Wels Trikot und dazu passende Ärmlinge herausgebracht. Diese sind in der Wels Info am Stadtplatz erhältlich.

Alle Rennradtouren sind übersichtlich in unserem Rennradregion Wels Roadbook mit Übersichtskarte und Einzeltourenblättern zusammengefasst und um € 9,90 in der Wels Info am Stadtplatz erhältlich bzw. alle Gäste unserer Rennradhotels haben diese im Package und Rennradregion Wels GoodyBag dabei. 

Artikel der Rennradregion Wels: Trikots, Ärmlinge, Roadbook, Kapperl, Trinkflasche

Stadt – Land – See : Natur pur am Almsee

Rennradausfahrt ins Almtal - Urbanes Feeling im Hotel und Natur pur genießen in der hoteleigenen Hütte in Grünau im Almtal, umgeben von Wald, Bach und Ziegen, erwartet Rennradurlauber beim Wochenendangebot des Boutique Hotel Hauser. Nach der topografisch nicht zu schweren Tour von Wels ins Almtal wartet auf die Sportler eine hausgemachte, regionale und einfach guade Radlerjause.

Das neue Rennradangebot des Boutique Hotel Hauser wurde am Mittwochabend von einigen lokalen Rennradfahrern, darunter auch der OÖ Landesradsportpräsident Paul Resch, unter die Lupe genommen. Die Rennradszene der Stadt ist groß und die Profis und Hobbysportler zeigen ihr Trainingsrevier. Die Lieblingstouren, schönsten Aussichtspunkte und besten Einkehrmöglichkeiten haben sie für ihresgleichen in Touren mit 30 – 150 km Länge für die Rennradregion Wels aufbereitet. An mehreren Tagen in der Woche sind die Welser Rennradenthusiasten in Gruppen unterwegs und freuen sich, Gäste mitzunehmen.  

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Rennradler um 17 Uhr von Wels aus auf den Weg ins Almtal. Die sportliche Herausforderung wurde von allen Teilnehmern angenommen und die nicht immer nur gemütliche Rennradausfahrt fand nach rund 45 km ihren krönenden Abschluss mit der hausgemachten Radlerjause. Für Gäste des Boutique Hotel Hauser gibt es einen exklusiven Zwischenstopp im privaten Rückzugsort der Hausers. Die Hoteliers Sophie Schick und ihr Lebensgefährte Markus Linsmaier sind mit ihren Töchtern Luise und Ella oft vor Ort und genießen die Natur und den eigenen kleinen Streichelzoo. Seniorchef Edi Hauser, selbst auch passionierter Rennradfahrer, öffnet gerne das private Domizil für seine Hotelgäste.

Gut gestärkt ging es wieder zurück nach Wels und auch die alternative Rückfahrt mit dem Regionalzug musste von keinem in Anspruch genommen werden. Die gesamte Almsee-Tour ist mit 114,42 km eine topografisch nicht zu schwere Tour und ein Highlight der 14 ausgearbeiteten Rennradtouren.

Wels verbindet urbanes Lebensgefühl und unverwechselbare Landschaften für Rennradtouren mit besonderem Service für Rennradler. Unter dem Motto „Stadt – Land – Fluss: Servus in der Rennradregion Wels!“ werden die von den Profis ausgearbeiteten Rennradtouren, die von Wels aus durch ganz Oberösterreich führen, in den Mittelpunkt gestellt. Die Welser Hoteliers haben spannende Packages für Rennradwochenenden geschnürt. Natürlich immer in Kombi mit dem abwechslungsreichen Tourenangebot und den gemeinsamen Ausfahrten mit den Locals.

Wochenendpackage „Almtal Runde“: 2 Übernachtungen im Doppelzimmer Design mit Genießer-Frühstück vom Buffet, Radlerjause in Grünau am Almtal und Rennradregion Wels Goody-Bag pro Person € 169,-.

Rennradfahrer bei der Pause im Gastgarten vor einer Hütte bei Sonnenschein
Rennradausfahrt ins Almtal mit den Locals
Rennradausfahrt ins Almtal mit den Locals
Rennradausfahrt ins Almtal mit den Locals

19. Welser Innenstadt Kriterium

Österreichs größtes Radsport – Event des Jahres 2017 findet heuer am 26. Juli in Wels statt. Bereits zum 19. Mal treffen beim „Welser Innenstadt Kriterium“  internationale  Radstars auf  die österreichische  Spitzenklasse im Radsport. Der Mittwoch in Wels, drei Tage nach der Tour de France, ist ein Fixtermin im internationalen Radkalender. Die absoluten Top – Stars des Radsports waren in den vergangenen 18 Jahren von der tollen Atmosphäre in der Messestadt begeistert.   Beim heurigen Jubiläums – Grand – Prix, ist Raiffeisen bereits zum 11. Mal zuverlässiger Partner und Hauptsponsor des größten Radsport – Events Österreichs.

MIT ÜBER 60 KM/H DURCH DIE WELSER INNENSTADT 

An die 10.000 Zuschauer in der Welser Innenstadt sind Jahr für Jahr begeistert von der Geschwindigkeit, die man hautnah an der Strecke zu spüren bekommt.  Der anspruchsvolle Rechtskurs über 70 Runden, mit je 800 Metern und seinen vier Kurven bietet den Fans Kurventechnik und Radbeherrschung  auf höchstem Niveau. Die Radprofis sind beim Raiffeisen Grand Prix mit Spitzengeschwindigkeiten von über 60 km/h und damit schneller als die Polizei erlaubt, in der Welser Innenstadt unterwegs. 

Fahrer beim Welser Innenstadt Radkriterium

08. Juli 2017: Showdown der Österreich-Rundfahrt in Wels

Der Gesamtsieger der 69. Österreich-Rundfahrt wird heuer in Wels gekürt!

Die letzte Etappe der 69. Österreich-Rundfahrt mit rund 200 km führt am Samstag, 8. Juli 2017, über das wunderschöne Seengebiet, von Gosau, Bad Goisern über den Attersee und Traunsee nach Wels.

Am 08. Juli steht die Welser Innenstadt ganz im Zeichen des Radsports und den ganzen Tag wird auf der Ringstraße und in der Fußgängerzone gefeiert.

Ab 10:00 Uhr beginnt das abwechslungsreiche Programm und ab 15:00 Uhr werden die Fahrer erstmals direkt in die Innenstadt kommen - die erste Zieldurchfahrt auf der Welser Ringstraße. Zwei Schlussrunden zu je 8 km durch Wels  sorgen für Spannung und bieten Radsporterlebnis zum Angreifen. Ein Massensprint in Wels ist ebenfalls zu erwarten und wird das Publikum begeistern. Besonders motiviert werden die beiden oberösterreichischen Teams, Hrinkow advarics cycleang und Felbermayr Simplon, sein.

Mit dem letzten österreichischen Gesamtsieger der Österreich-Rundfahrt 2013 Riccardo Zoidl wird es spannend. Nach 3 Jahren beim Team Trek kehrte er erst kürzlich in seine Heimat zum Team Felbermayr Simplon Wels zurück. Sein Ziel ist klar: 2017 seinen Sieg bei der Österreich-Rundfahrt zu wiederholen.

 

Logo: Österreich Rundfahrt 2017

Start des DachsteinRush in Wels

Wels ist im Radfieber – und ab April 2017 um ein Event-Highlight reicher. Zum jährlichen Kirschblütenrennen, der Internationalen Oberösterreichrundfahrt und dem Welser Innenstadtradkriterium gesellt sich am 13. April die zweite Auflage des Dachstein Rush. Dieses Event vereint sportliche Höchstleistungen, Alpinismus und Abenteuer zu einer einzigartigen Veranstaltung, ist dabei aber ausdrücklich kein Rennen. Aber immer eine Reise an die Grenze der Belastbarkeit.Ziel ist es, gemeinsam den Dachstein zu erreichen, Oberösterreich zu erleben, die Natur zu genießen und Kameradschaft zu spüren.

Vom malerischen Stadtplatz in Wels aus startet das Feld am 13. April in Richtung Abenteuer, erkundet die schönsten Strecken in der Rennradregion Wels und in ganz Oberösterreich, schlängelt sich durch die landschaftliche Schönheit des Voralpenlandes mit seinen Hügeln, Wiesen und Wäldern. In der Region Dachstein Salzkammergut berühren die Sportler historische Orte und rasten im Schloss Orth in Gmunden. Von Gmunden rollt das Feld weiter bis nach Obertraun. Von dort aus geht es schließlich zum Ziel des ersten Tages: auf die Lodge am Krippenstein; erst zu Fuß, später auf Tourenski. Die zweite Etappe am 14. April (Karfreitag) führt die Teilnehmer von der Lodge auf den Gipfel des 2.995 Meter Hohen Dachstein, den höchsten Oberösterreicher. 

Mehr Infos zum Dachstein Rush.

Starter beim Dachstein Rush 2017 unter dem Wels Bogen am Stadtplatz Wels
Teilnehmer des Dachstein Rush erklimmen den Gletscher

Rennradregion Wels - Infofolder

Der Infofolder der Rennradregion Wels ist gerade in Druck gegangen und wird im Juli bei den wichtigsten Special Interest Magazinen im Rennradbereich (TOUR, RennRad,..) beigelegt. 

Hier schon einmal der erste Blick in den Infofolder 

Rennradfahrer besprechen ihre nächste gemeinsame Ausfahrt am Stadtplatz Wels