Der Burggarten in Wels lädt zu einen Selfie ein

Unterkunft buchen

Reisezeitraum: 2 Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Gesamtpreis:
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Static Map

Großer Wanderweg

Besondere Eigenschaften

Tour und Routeninformationen

  • Startort: 4600 Wels
  • Zielort: 4623 Gunskirchen
Dauer: 3,78 Stunden
Länge: 14,29 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 160m
Höhenmeter (abwärts): 173m
Niedrigster Punkt: 326m
Höchster Punkt: 437m

Schwierigkeit:

leicht

Panorama:

einzelne Ausblicke

Wegbelag:

  • Wanderweg

Günstigste Jahreszeit:

  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
Von Niederthan über den Wundersberg, den Irrach bis nach Gunskirchen. Bei Einhaltung eines gemütlichen Tempos erfordert die Begehung dieses Weges einen ganzen Tag.


Für die Mittagsrast bietet sich entweder eine Rast im Freien, etwa auf der Höhe des Wundersberges an, oder ein Abstecher über den blau markierten Nebenweg zum Gasthaus Fernreith. Der Weg beginnt bei der Kreuzung Dimlergut - Niederthanstraße. Der Weg zweigt von der Niederthanstraße längs eines Gartenzaunes erst nach Osten ab und biegt schon etwa 100 Meter weiter nach Norden. Leicht ansteigend geht es in den Linetwald. Nach etwa 700 Metern mündet im Wald von Osten her kommend, der blau markierte Wanderweg "Puchberg-Linet" in diesen Hauptwanderweg ein. Es geht dann, etwa entlang der Höhe des Waldrückens verlaufend nicht ganz 2 km weiter bis zur Verbindungsstraße nach den Ortschaften Forst und Kalteneck. Auf dieser Straße führt der große Wanderweg etwa 250 m nach Süden weiter über die Brücke, die dort die Innkreisautobahn überquert, bis zur Innbachtal-Landstraße, die bei der Eckerkapelle erreicht wird. Dort, wo der Weg, aus dem Linet kommend, die Verbindungsstraße nach Forst erreicht, zweigt, in westlicher Richtung weiterführend, ein gleichfalls rot markierter Wanderweg ab, nämlich der traditionelle "Schmidinger Wanderweg". Der große Wanderweg folgt von der Eckerkapelle an etwa 400 m der Landstraße und zweigt dann von dieser ab nach links in den Wald, um im Wald steil ansteigend die etwa 100 m Höhenunterschied hinauf auf den Kamm des Wundersberges überwinden. Man folgt der roten Markierung, um nach etwa 2 km nahe dem Haus einer ehemaligen Faßbinderei die Abzweigung eines der beiden blau markierten Verbindungswege nach Fernreith zu erreichen.

Bleibt man aber weiter auf der Höhe und damit an der roten Markierung, kommt man nach weiteren 2 km zur Kreuzung zweier Gemeindestraßen, etwas westlich der Ortschaft Schustersberg. Dort stößt der zweite blau markierte Weg von und nach Fernreith zum rot markierten Hauptweg. Der Hauptweg verläuft weiter in südwestlicher Richtung, biegt dann nach Westen und führt, immer noch entlang der Gemeindestraße, in die Ortschaft Haag. Westlich der Straße, etwa 50 m entfernt, liegt die "Irrachhöhe", gekennzeichnet durch einen trigonometrischen Vermessungsmast. Die Irracherhöhe liegt 450 m über dem Meer. Sie ist leider nur schwer zugänglich über den Privatgrund des dortigen Landwirtes.

Der Wanderweg führt nach ca. 100 m weiter aus der Ortschaft Haag heraus nach Süden und verlässt dann die Straße. Einer Obstbaumreihe folgt er nach Süden hin zum Wald, teils leicht, teils stärker fallend, hinunter ins Tal. (Hier liegt auch das am Schwierigsten begehbare Wegstück; es wird auf einer kurzen Strecke von Reitern mitbenützt. Dort ist festes Schuhwerk zu empfehlen!) Nach etwa 2500 m kommt man an die Bezirksstraße von Gunskirchen und Pichl, folgt dieser etwa 50 m in Richtung Pichl und kommt dann zur nach links in südlicher Richtung abzweigenden Straße, die über Liedering in einer Länge von etwa 3500 m etwa parallel zur Bezirksstraße, aber von dieser einige hundert Meter westlich entfernt verlaufend, nach Gunskirchen führt. Etwa nach halber Strecke zweigt die Straße nach Osten ab. Eine Hinweistafel macht aufmerksam, dass man von dort nach kaum 300 m den Ort Fallsbach erreicht. In Fallsbach ist eine gern besuchte Wallfahrtskirche und ein (nur zeitweise geöffnetes) Gasthaus. Der Wanderweg selbst verläuft aber nicht nach Fallsbach, sondern als echter Wiesenweg hinunter in ein liebliches Tal. Der Weg quert auf einem von der Stadt Wels erhaltenen Betonsteg den kleinen Bach und steigt dann über den Wiesenhang hinauf nach Oberschacher. Auf der Anhöhe ist eine markante Baumgruppe weithin sichtbar und das Landschaftsbild prägend. Jetzt führt die Markierung den Wanderer weiter nach Gunskirchen. Der Fahrweg mündet in die Straße Pichl, und auch die Markierung folgt dieser Straße bis hinein auf den Ortsplatz von Gunskirchen.

Höhenprofil

Kontakt & Service

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Wanderweg
Startort: Wels

Dauer: 3.78 h

Länge: 14.294 km

Höhenmeter: 160m

Schwierigkeit:

Panorama: